Download Aktien richtig bewerten: Theoretische Grundlagen praktisch by Peter Thilo Hasler PDF

By Peter Thilo Hasler

Ausgehend von Diskontierungsmodellen, über die der Wert einer Aktie anhand von erwarteten Cashflow- oder Dividendenströmen ermittelt wird, bis hin zu marktorientierten Multiplikator-Verfahren, in denen Aktien relativ zu anderen Unternehmen einer Branche bewertet werden, stellt dieses Buch alle gängigen Bewertungsverfahren vor und erläutert diese anhand von zahlreichen und themennah platzierten Übungsbeispielen. Darüber hinaus werden ausgewählte Spezialthemen wie die examine von Wachstumsunternehmen oder die Bewertung zum Börsengang durchleuchtet. „Aktien richtig bewerten“ wendet sich an Privataktionäre ebenso wie an den professionellen Investmentbanker, an Vermögensverwalter und Portfoliomanager, Finanzanalysten, Unternehmensberater und Journalisten sowie an alle, die regelmäßig mit dem Kauf und Verkauf von Aktien beschäftigt sind. Es vermittelt das (Selbst-)Bewusstsein für eine objektive Anlageentscheidung – basierend auf einer eigenen fundamentalen Unternehmensbewertung – unabhängig von den Einflüssen Dritter sowie den beiden Haupttreibern der Börse, Gier und Angst.

Show description

Read or Download Aktien richtig bewerten: Theoretische Grundlagen praktisch erklärt PDF

Best management science books

Wissenschaftstheorie und wissenschaftliches Arbeiten: Eine Einführung für Wirtschaftswissenschaftler (BA KOMPAKT) (German Edition)

Wissenschaftstheorie und wissenschaftliches Arbeiten müssen nicht grau und staubtrocken sein! Von bisherigen Publikationen zu diesem Thema unterscheidet sich das vorliegende Buch v. a. darin, dass es die grundlegenden  Fragen der Wissenschaftstheorie auf konkrete und mitunter spannende Weise zugänglich macht.

Successful Proposal Strategies for Small Businesses 4th edition (Artech House Technology Management and Professional Developm)

This can be THE ebook for small company wishing to develop and thrive within the Fed Gov marketplace position. Robert Frey is the 1st writer to catch the genuine essence of industrial improvement, wisdom administration, catch administration and inspiration improvement for leveraging small, deprived company corresponding to carrier Disabled Veteran Owned, 8(a), HUBZone and others into the Fed Gov, deepest area and overseas industry.

Wissensorientiertes Performance Measurement

Ein viel zitiertes Defizit der betriebswirtschaftlichen Theorie und Praxis besteht in dem Mangel an geeigneten Verfahren und Instrumenten für eine ganzheitliche Unternehmensplanung und -steuerung, die insbesondere den heutigen Anforderungen der Wissensökonomie gerecht wird. In den letzten Jahren finden zunehmend Ansätze des functionality dimension Verbreitung, die eine umfassende Beurteilung der Gesamtsituation einer Unternehmung ermöglichen sollen.

Nanotechnology commercialization

When it comes to commercialization, nanomaterials occupy a different position in nanotechnology. Engineered nanomaterials, specially nanoparticulate fabrics, are the top area in nanotechnology commercialization. additionally, the nanomaterial region has attracted even more heated debate than the other nanotechnology zone in regards to protection, rules, standardization, and ethics.

Additional info for Aktien richtig bewerten: Theoretische Grundlagen praktisch erklärt

Example text

Zu den ältesten, auch heute noch in bestimmten Sektoren akzeptierten Verfahren der Unternehmensbewertung gehören die Substanzwertverfahren. Sie verloren erst während der späten 1970er und frühen 1980er Jahre an Bedeutung, als sie sukzessive von Ertragswertverfahren abgelöst wurden, die den Unternehmenswert durch Diskontierung der in Zukunft erwarteten Finanzerträge ermitteln. Absolute Ertragskennzahlen, die noch bis in die 1990er Jahre hinein dominierten, wurden von relativen Profitabilitätskennzahlen wie die Eigenkapitalrendite ROE oder die Rendite auf das eingesetzte Kapital ROCE abgelöst.

Dieser Abschlag ist gleichzeitig der Preis dafür, dass er seine ansonsten illiquiden Anteile in jederzeit fungible Aktien umwandeln kann. Von Bedeutung für die Bewertung ist auch das jeweilige Marktsegment, bzw. präziser, das dem Marktsegment zugrundeliegende Transparenzniveau (Prime Standard vs. General Standard, regulierter Markt vs. Entry Standard bzw. Open Market). Verglichen mit den Transparenzstandards in angelsächsischen Ländern waren die von der Deutschen Börse nach Abschaffung des Neuen Marktes geschaffenen Marktsegmente, was die Informationsverpflichtungen der Unternehmen anbelangt, kein Schritt in die richtige Richtung: Waren Unternehmen des Neuen Marktes wenigstens noch verpflichtet, vollständige Quartalszahlen in deutscher und englischer Sprache inklusive Gewinn- und Verlustrechnung, Bilanz und Kapitalflussrechnung zu veröffentlichen, sind die Veröffentlichungspflichten bei Unternehmen des Entry Standard deutlich milder: So ist es am Entry Standard nicht verpflichtend, zu den Quartalszahlen ein umfangreiches Finanz-Reporting zu veröffentlichen, ebenso wenig ist ein Bericht für das erste oder dritte Quartal verpflichtend, und auch eine Übersetzung der Finanzberichte in die englische Sprache können sich Unternehmen ersparen.

Jahrhunderts die objektive Unternehmensbewertung, nach der der Wert eines Unternehmens unabhängig vom Zweck der Bewertung und den Präferenzen des Investors ermittelt werden soll, hat sich spätestens in den 1970er Jahren die Erkenntnis durchgesetzt, dass es keinen vom Bewertungszweck unabhängigen, wahren, oder objektiven20 Unternehmenswert – der gewissermaßen eine Punktlandung darstellt – geben könne, da • Käufer und Verkäufer einer Aktie zu einem bestimmten Zeitpunkt dasselbe Datenmaterial unterschiedlich interpretieren, so dass sich auch ihre Einschätzungen über die zukünftige Unternehmensentwicklung unterscheiden; • individuelle unterschiedliche Risikoneigungen notwendigerweise eine unterschiedliche Unternehmensbewertung zur Folge haben; • für strategische Käufer eines Unternehmens unter Umständen Parameter eine Rolle spielen, die im Stand-alone-Fall gar nicht bewertungsrelevant sein können, also beispielsweise Synergieeffekte, die Erweiterung der Produktpalette oder der Erwerb von Kundenbeziehungen; darüber hinaus kommen häufig auch nichtmonetäre Aspekte wie Ansehen und Macht oder Erlangung der Marktführerschaft durch Eliminierung eines Wettbewerbers ins Spiel; • sich die Anlagehorizonte der einzelnen Marktteilnehmer unterscheiden, so dass dieselbe Bewertungsmethode zu mehreren, voneinander abweichenden Kurszielen führen kann.

Download PDF sample

Rated 4.49 of 5 – based on 9 votes